Monatsarchiv: September 2016

Märchenhaft & sinnlich: Rathi Kumala: Das Zigarettenmädchen

Ein Buch, das mir nicht aus dem Kopf geht   Der Vater liegt im Sterben und die drei Söhne ziehen los, um eine Aufgabe zu lösen. Was nach Märchen klingt, ist es auch, jedenfalls der Struktur nach. So fühlt man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Devianz im Sozialzoo – „Der goldene Handschuh“ von Heinz Strunk

In den Feuilletons gelobt und mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet beginnt Heinz Strunks Roman mit dem Zitat eines Sadisten – verantwortlich und verurteilt für vier Morde an Jungen. Zuallererst erhält also ein Täter das Wort, dem ein zweifelhafter Ruhm hinterher eilt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der weibliche Blick, Rezension, Standpunkt | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Literaturpreis feiert Geschichte eines Frauenmörders

Der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis von Deutschlandfunk und der Stadt Braunschweig geht nicht nur schon wieder an einem Mann, sondern feiert dieses Jahr auch noch den hasserfüllten Blick eines Frauenmörders auf Frauen. Nur drei Mal haben seit 2000 Frauen die Auszeichnung bekommen, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Standpunkt | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Opfer & Bilder

Bilder, Bilder, Bilder von Anne Goldmann Bild eins: Ein schmuddeliger gefliester Raum, Schmutzwäsche auf dem Boden, ein knallroter zusammengequetschter Plastikbecher auf dem Bett. Die junge Frau (rotes Top, roter Lippenstift, roter glänzender Becher bilden eine Linie) liegt auf dem Rücken, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der weibliche Blick, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

„Die Gesellschaft ist der allergrößte Mordschauplatz. In der leichtesten Art sind in ihr seit jeher die Keime zu den unglaublichsten Verbrechen gelegt worden, die den Gerichten dieser Welt für immer unbekannt bleiben.“ Ingeborg Bachmann (Gefunden von Anne Goldmann)

Erstellt am von herlandredaktion | Kommentar hinterlassen

Smoothies sind nur für Frauen und Schwule

München hat die sexualisierte Werbung eines Smoothie-Herstellers verboten, den ich selber mal ganz gut fand. Jetzt nicht mehr. Stuttgart hat die Plakate auch verboten, nur dass die Firma dort nicht plakatieren will. In München aber sehr wohl. Jetzt tut sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der weibliche Blick, Gesellschaft, Standpunkt | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare